Kampanien

Auf dem Vesuv

Wir fahren eine 3/4 h mit dem Bus von Pompeji direkt auf die 1.000 m Marke. Hier warten schon 35 Busse mit Schulklassen, Reisegruppen und Touristen aus allen Ländern um die letzten 250 Höhenmeter mit uns gemeinsam hochzulaufen. Wie eine Herde wird man durch den Eingang (10 EURO) geschleust und dann nach oben entlassen. Es gibt wenig zu sagen ausser ein Schild, daß hier eine italienische Sehenswürdigkeit ist und bitte keiner etwas zurücklassen soll, was die Natur beeinträchtigen könnte. Etwas Rauch steigt auf im Krater und alle zucken zusammen in der Hoffung, dass dies nicht ihr letztes Stündchen ist. Der Wind fegt über den Berg und alle sind zu dünn angezogen. Niemand hat gesagt, dass es hier oben so windet und auch so kalt ist. Das verkürzt die Aufenthaltszeit enorm und es können so noch mehr Busse heraufgebracht werden. So als ob das ein gemeinsames Prizip der Touristenorganisation von Neapel und dem Berg ist. Das ist doch mal ein tolles Prinzip.