Catania

DSCF5578

Bevor wir zurückfliegen, noch ein Abstecher nach Catania. Mit Fischmarkt, Dom, auf dem Dach der Chiesa della Badia in der Hoffnung den Ätna zu sehen (der sich aber in Wolken verhüllt) und die Stadt im großen Trubel …

Ragusa

DSCF5424_stitch

Noch ein barockes Provinzstädtchen. Jetzt wird es aber langsam langweilig. Aber Ragusa hat wieder sehr viel eigenen Charme. Ober auf einem Hügel liegt die Oberstadt und unten, auch auf einem Hügel, liegt die Unterstadt. Beide wurden nach dem Erbeben wieder barock aufgebaut. Und auch Ragusa ist Weltkulturerbe. Nun haben wir …

Weiter…

Modica

DSCF5353

Die Geschichte ist recht ähnlich der von Noto. Allerdings liegt die Stadt vollkommen anders in zwei Tälern und hat bei Weitem nicht soviel Charme wie Noto.

Noto

DSCF5294

Noto war auch schon Griechisch und die Herren der Stadt waren vielerlei Herkunft. Nach der fast vollständigen Zerstörung beim grossen Erdbeben 1693 wurde die Stadt im barocken Stil neu gebaut. Stadtbaumeister war Rosario Gagliardi. In den Neunzigern des vergangenen Jahrhunderts zerfiel die Stadt immer mehr und wie vom Himmel geschickt …

Weiter…

Syrakus

DSCF5106

Syrakus war schon bei den Griechen die wichtigste Stadt Siziliens. Hier lehrte Platon und Archimedes. Letzterer kam bei der Belagerung und Einnahme der Stadt durch die Römer ums Leben. Später kamen Vandalen, Oströmer, Araber, Normannen, Staufer, Savoyer, Habsburger, spanische Bourbonen und 1861 Italiener. Eine wechselhafte Geschichte, die in der Stadt …

Weiter…

Syrakus: Balkone

DSCF5118

Balkone sind im Barock wohl so richtig aufgekommen. Alle Villen, Palazzi und auch Kirchen haben plötzlich Balkone. Warum das wohl so ist, ist etwas unklar. Die Menschen wollen wohl gerne durch eine Türe oder Fenste ins Freie treten. Das war sicherlich davor auch schon so, aber vermutlich ist im Barock …

Weiter…

Syrakus: Duomo

DSCF4870

Eigentlich ein Tempel der Athena und das sieht man noch weil ein Grossteil der Säulen noch von diesem griechischem Heiligtum oder Tempel stammen. Ansonsten alles sehr Barock, da alle Vorgängerbauten im Erdbeben von 1693 zerstört wurden. Die Säulen jedoch bliebe stehen und wen wundert’s bei der Größe und Massivität. Die …

Weiter…

Syrakus: Santuario Madonna delle Lacrime

DSCF4963

Nachdem eine Madonna in den 50er Jahren Tränen vergossen hatte, beschloss man an dieser Stelle eine Wallfahrtskirche zu bauen. Dazu wurde ein internationaler Architekturwettbewerb durchgeführt, den 1957 der Entwurf von Michel Andrault und Pierre Parat , die später ANPAR wurden, gewonnen. Das war ein französisches Büro, die später auch viele Bürogebäude …

Weiter…