Am Pier in Longyearbyen

Der Kapitän hat sich entschieden erst am Morgen des kommenden Tages loszufahren weil entlang der Westküste ein Sturm tobt. Wir haben sehr kräftigen Wind und sind eigentlich ganz dankbar etwas ruhiger zu schlafen, als die Nacht über auf einem schwankendem Schiff nicht zu schlafen. Das Licht hier oben im Norden ist wie auch im Winter sehr besonders.